Mi 29.06.2022

Mit großen Schritten zum kleineren Fußabdruck

Durch eine Vielzahl an Maßnahmen ist es Austro Control gelungen, die Umweltleistung des Unternehmens weiter zu steigern. Damit leistet Austro Control einen wichtigen Beitrag zur kontinuierlichen Verringerung der Umweltauswirkungen des Flugverkehrs. Genau dieses unablässige Commitment machen wir mit unserem neuen Status-Report Umwelt sichtbar.
Austro Control versteht sich als Pionier für Klimaschutz im Flugverkehr und hat ein ambitioniertes Umweltprogramm auf die Beine gestellt. Dabei wurden Umweltziele festgelegt und konkrete Maßnahmen zur Erreichung und Überwachung der Einhaltung erarbeitet. Austro Control verfolgt dabei einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl die indirekten Emissionen durch den Flugverkehr in der Luft als auch die direkten Emissionen am Boden gleichermaßen abdeckt. Die Reduktion des Treibstoffverbrauchs durch eine effizientere Streckenführung, sowohl im Reiseflug als auch bei Start und Landung, gehört ebenso zu den definierten Zielen wie die Verringerung des Energieverbrauches durch Modernisierung von Gebäuden, Infrastruktur und Fuhrpark, eine Steigerung der Abfalltrennquote sowie die kontinuierliche Erhöhung der Photovoltaikleistung. So wurden gegen Ende 2021 in Rauchenwarth und auf der Simmeringer Alm in Tirol zwei neue Photovoltaikanlagen offiziell in Betrieb genommen.
 
Bereits seit 2015 ist Austro Control nach der Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifiziert, die einen besonderen Schwerpunkt auf die kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung legt. Nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte im abgelaufenen Jahr wurde diese Zertifizierung im Rahmen eines umfangreichen Audits im Dezember 2021 erneut bestätigt.
 
Free Route für einen klimaschonenden Flugverkehr
Austro Control hat bereits 2012 als eine der ersten Flugsicherungen in Europa begonnen, Free Route-Lufträume umzusetzen, damit Flugzeugen zu ermöglichen, auf der direktesten Strecke zu fliegen und dadurch den Treibstoffverbrauch und die damit einhergehenden CO2-Emissionen nachhaltig zu reduzieren.Auch im Jahr 2021 konnte Austro Control in diesem Bereich erhebliche Fortschritte erzielen. Konkret wurden etwa die Lufträume von Albanien und Nordmazedonien in den „Southeast Europe Common Sky Initiative“-Free Route Airspace (SECSI FRA) integriert. Ebenso konnte zwischen Deutschland und Österreich eine grenzüberschreitende Free Route-Schnittstelle eingerichtet und damit der Funktionale Luftraumblock Central Europe (FAB CE), zu dem auch Austro Control gehört, mit dem Funktionalen Luftraumblock Europe Central (FABEC) verbunden werden. Durch diesen Anfang 2022 umgesetzten Meilenstein sind wir dem gesamteuropäischen Free Route Airspace wieder einen großen Schritt nähergekommen.
 
Die Zukunft im Fokus
Einen anderen Meilenstein feierte Austro Control mit der Übersiedelung in die neue Unternehmenszentrale, den Austro Tower in Wien Erdberg, im Februar 2022. Das nach den Standards der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft platin-zertifizierte Gebäude weist dank modernster Bauweise und Technologie einen äußerst geringen Energiebedarf auf. So werden beispielsweise durch den Einsatz hocheffizienter Beleuchtungs- und Lüftungssysteme, Photovoltaik, wassersparende Armaturen und ein innovatives Abfallkonzept die Umweltauswirkungen des Betriebs auf ein Minimum reduziert.
 
Auch im Bereich der Luftfahrtagentur wurden richtungsweisende Projekte umgesetzt. So wurde Anfang 2021 zum ersten Mal in Österreich ein rein elektrisch betriebenes Flugzeug, der Zweisitzer „Velis Electro“ des slowenischen Herstellers „Pipistrel“, durch Austro Control zugelassen. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) ein von Grund auf neuer Zulassungsprozess entwickelt, bei dem neben der Förderung von Innovationen weiterhin allem voran die Sicherheit im Vordergrund steht. Dieser Schritt stellt die Grundlage für weitere fortschrittliche Projekte, und damit die Entwicklung hin zu einem nachhaltigeren Flugverkehr dar.
 
Eine Vielzahl an weiteren Maßnahmen ist in Planung. Unter anderem läuft der Austausch des bestehenden Fuhrparks durch sparsamere Diesel-, Elektro- und Plugin-Hybrid-Fahrzeuge an, der Boiler und die Lüftungsanlagen in unserem Air Traffic Control Center Vienna (ATCCV) werden modernisiert, und das interne Gütesiegel „Grüner Flügel“ zur Erfassung und Erhöhung des Anteils umweltfreundlicher Lieferanten steht vor der Einführung.
Damit stellt Austro Control sicher, dass der eingeschlagene Kurs nachhaltig fortgesetzt und der CO2-Fußabdruck kontinuierlich kleiner wird.
 
Sie wollen mehr zum Thema Umweltschutz bei Austro Control erfahren? Zu unserem neuen Status-Report Umwelt geht es hier.

Für alle weiteren Fragen steht Ihnen unser Umweltteam jederzeit gerne zu Verfügung: umwelt@austrocontrol.at